• Osteopathie meets Yoga

    LEBEN
    IST BEWEGUNG
    IST LEBEN

  • Osteopathie meets Yoga

    HARMONIE
    IST GESUNDHEIT
    IST HARMONIE

  • Osteopathie meets Yoga

    FLUSS
    IST LEBEN
    IST FLUSS

Osteopathie

"GESUNDHEIT ZU FINDEN, SOLLTE DAS ZIEL DES ARZTES SEIN, KRANKHEITEN KANN JEDER FINDEN" (A. T. STILL) 

Die Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin, die vorwiegend der Diagnose von Funktionsstörungen und deren Behandlung dient. Diagnose und Therapie erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Zusätzlich wird der angeregte Gesundheitsprozess durch Yoga unterstützt.

DIE OSTEOPATHISCHEN BEHANDLUNGEN

DAS ERWARTET MICH

 

ERSTE BEHANDLUNG
Anamnese / Untersuchung

Eine ausführliche Anamnese und eine eingehende Untersuchung sind Hauptbestandteile der ersten Behandlung. 
Im Vordergrund steht hierbei die Krankheitsgeschichte des Patienten in ihrer zeitlichen Abfolge beispielsweise Komplikationen bei der Geburt, bisherige Krankheiten, Operationen und Ernährungsgewohnheiten. Vor allem werden Gewebe mit veränderter Beweglichkeit oder Spannung ertastet.

 

ZWEITE BEHANDLUNG
Osteopathische Techniken

In der zweiten Behandlungen werden die Erkenntnisse der Untersuchung mit osteopathischen Techniken behandelt. Durch die fundierten Kenntnisse und die breite, praktische Ausbildung ist die Osteopathin in der Lage, die minimalsten Bewegungseinschränkungen im Körper zu fühlen, zu interpretieren und zu korrigieren. 

Dabei werden drei Ursachenbereiche betrachtet: 

Muskulär-faszial-skelettaler Bereich:
der Bewegungsapparat, bestehend aus Knochen, Faszien, Muskeln, Sehnen und Gelenken. 

Viszeraler Bereich:
die inneren Organe mit ihren Blutgefäßen, Lymphgefäßen und Nervenbahnen. 

Kraniosakraler Bereich:
der Schädel, die Wirbelsäule, die Gehirn-Rückenmarkflüssigkeit, die Membranen und das Nervensystem.

 

DRITTE BEHANDLUNG
Vertiefung und gezielte Korrektur

Die Kunst zeigt sich in der Anwendung Osteopathischer Medizin in ihrer Gesamtheit und in ihren einzelnen Fachbereichen. Es beruht auf dem Verständnis von Muskeln, Faszien und Skelett als zusammengehörendes System. Dieses bildet mit den anderen Systemen des Organismus eine funktionierende Einheit, sowohl im gesunden Zustand, wie auch bei der Entstehung von Funktionsstörungen und deren Fortbestehen, dem Ausbruch von Krankheiten und der Rückkehr zur Gesundheit. 

Die Korrektur durch osteopathische Eingriffe, die als manuelle Techniken ausgeführt werden führen zur Selbstheilung und damit zur Gesundheit.